Durch das Verschulden des Familienvaters und Arztes Jan gerät eines Nachts ein junger Mann unter einen Güterzug und stirbt. Da es scheinbar keine Zeugen gibt, versucht Jan, den tödlichen Unfall zu verheimlichen und zu vergessen. Doch plötzlich erhält er Drohnachrichten und ist sich sicher, dass jemand sein schreckliches Geheimnis kennt. Das Schicksal seiner Familie steht auf dem Spiel …

Der spannende Psychothriller ist das Langfilm-Debüt von Tim Trachte, Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film München. Nach eigenem Buch mit guter Besetzung in Szene gesetzt, zeigt Trachte, wie sich die Geheimnistuerei seines Protagonisten auf sein soziales Umfeld und besonders auf seine Familie auswirkt. In der Hauptrolle des Jan, der an seiner Schuld und seinem Schweigen zu zerbrechen droht, überzeugt der aus Wien stammende Andreas Lust ("Im falschen Leben", "Revanche"), seine Frau wird von Sophie von Kessel verkörpert. Achten Sie auf Alina Levshin ("Schreie der Vergessenen", "Im Angesicht des Verbrechens", "Rosa Roth - Das Mädchen aus Sumy") in der Rolle der Kindermädchens Milla. Die in Odessa geborene Darstellerin wurde 2012 als beste Hauptdarstellerin mit dem Deutschen Fernsehpreis für ihre Rolle in "Kriegerin" ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Heike Ulrich