Die katholische Nonne Helen Prejean (Susan Sarandon, Foto mit Sean Penn) übernimmt erstmals die Betreuung eines Todeskandidaten. Matthew Poncelet wurde wegen der Vergewaltigung und Ermordung einer jungen Frau verurteilt. Allerdings bestreitet er, den Mord begangen zu haben. Vielmehr sei ein Komplize der Todesschütze gewesen. Je intensiver Helen den Delinquenten kennenlernt, desto mehr entdeckt sie den Menschen in ihm. Obwohl sie von den Angehörigen des Opfers beschimpft und unter Druck gesetzt wird, betreut sie ihn trotzdem weiter ...

Der Schauspieler und Regisseur Tim Robbins ("Bob Roberts") - der Lebensgefährte von Susan Sarandon - drehte ein hervorragend gespieltes und eindringlich inszeniertes Melodram, das sich nüchtern mit der Todesstrafe auseinandersetzt, ohne eindeutig Stellung zu beziehen. Robbins inszenierte dieses auf einer wahren Geschichte beruhende Geschehen nüchtern und ohne Larmoyanz und konnte sich dabei auf zwei ausgezeichnete Schauspieler verlassen. Susan Sarandon als Schwester Helen Prejean bildet in "Dead Man Walking" das emotionale Zentrum. Für ihr beeindruckendes Spiel wurde sie mit einem Oscar ausgezeichnet.

Foto: Pandora