Der Schokoladenvertreter Paul Sutton hat vier Jahre am Zweiten Weltkrieg teilgenommen. Als er wieder zu sein Frau kommt, muss er feststellen, dass die lange Trennung zu einer Entfremdung geführt hat. Um seine wirren Gedanken zu ordnen, macht er sich erst mal aus dem Staub. Auf seiner Reise lernt er eine verzweifelte junge Frau kennen, die ihm offenbart, ihrem herrischen Vater erklären zu müssen, dass sie geschwängert sitzen gelassen wurde. Sutton erklärt sich bereit, kurzzeitig - zumindest bis sich der Vater beruhigt hat - ihren Ehemann zu mimen. Doch damit setzt er sich ziemlich in die Nesseln...

Nach dem Erfolg seines Regie-Debüts "Bittersüße Schokolade" (1992) verwirklichte der mexikanische Ex-Schauspieler Alfonso Arau mit seiner ersten großen Hollywood-Produktion wiederum eine romantische Geschichte mit ironischen Zwischentönen. Ihm gelang ein prächtiges Remake von "Lüge einer Sommernacht". Denn trotz vieler schmalziger Sentimentalitäten bietet dieses Werk vor allem auch Dank der glänzend aufgelegten, älteren Herren Giancarlo Giannini und Anthony Quinn einem Romantik nicht abgeneigten Betrachter gute Unterhaltung.