In einem schwedischen Hotelzimmer wird die Leiche eines achtjährigen dänischen Mädchens gefunden. In den Focus der Ermittlungen gerät Preben Nielsen, der Vater des Kindes. Er bestreitet die Tat, gibt aber zu, seine Tochter für pornografische Fotos einem Unbekannten überlassen zu haben. Für Kommissar Hallgrimsson und sein Team beginnt die Suche nach dem Unbekannten im Pädophilenmilieu ...

Dem Regie-Gespann Niels Arden Oplev und Louise Friedberg, das 2005 schon die ausgezeichnete Folge "Der Adler - Die Spur des Verbrechens - Codename: Sisyphus" realisierte, gelang mit dieser Folge der realitätsnahen Kriminalserie aus Dänemark erneut eine packende Geschichte, die allerdings den zart besaiteten Zuschauer verstören könnte. In einer kleinen Nebenrolle ist hier abermals die deutsche Schauspielerin Jeanette Hain zu sehen, die ein Jahr zuvor auch schon in der Folge "Der Adler - Die Spur des Verbrechens: Codename Agamemnon" mit Jens Albinus vor der Kamera stand.

Foto: ZDF/Ulla Voigt