Der 19-jährige deutsche Soldat Mark Niebuhr gerät gegen Ende des Zweiten Weltkrieges durch eine Verwechslung in den Verdacht, bei einer SS-Razzia in Lublin ein polnisches Mädchen ermordet zu haben. Abgeführt, teilt er zunächst mit polnischen Gefangenen die Zelle, dann wird er zu deutschen Wehrmachts- und SS-Angehörigen einquartiert. Mark Niebuhr durchläuft in der Begegnung mit den Opfern und Tätern einen schmerzhaften Lernprozess ...

Regisseur Frank Beyer reflektierte in diesem Kriegsdrama nach einem Roman von Hermann Kant über so gewichtige Themen wie Schuld und Sühne. "Der Aufenthalt" wurde 1983 auf Grund von polnischen Protesten aus dem Berlinale-Wettbewerb zurückgezogen.

Foto: RBB/Progress Film-Verleih/Dieter Lück