Als in den deutsch-österreichischen Alpen ein Braunbär auftaucht, machen alle Jagd auf das arme Tier. Bärenexperte Hubert Wolfgruber wird engagiert, um Bruno, so nennt man den Eindringling, zu fangen. Doch ihm kommt ständig die Tierschützerin Linde Blümel in die Quere ...

Regissseur Xaver Schwarzenberger nahm sich der Geschichte an, die im Sommer 2006 die Medien bestimmte, und machte daraus eine deftige Provinzposse. Dabei besteht durchaus der Verdacht, dass er uns einen Bären aufbindet. Schwarzenbergers Arbeit, die er einmal mehr nach einem Buch von Felix Mitterer ("Krambambuli", "Andreas Hofer") drehte, ist inszenatorisch und schauspielerisch deutlich besser als die thematisch ähnlich gelagerte Regiearbeit ("Eine bärenstarke Liebe") von Mike Eschmann.

Foto: ORF/Satel/Bernhard Berger