Nachdem ihr geliebter Mann einen viel zu frühen Tod starb, muss Dawn mit ihren vier Kindern ihr Leben in den Griff bekommen. Doch Dawn versinkt zunächst in Trauer und Gram. Ihre achtjährige Tochter Simone hingegen glaubt, dass der Geist des Vaters im riesigen Feigenbaum, der neben ihrem Haus steht, zu ihr spricht und über die Familie wacht. Tatsächlich scheint der Baum ein ungewöhnliches Eigenleben an den Tag zu legen und hält dadurch die Familie zusammen. Doch erst als Dawn beim örtlichen Installateur als Bürogehilfin arbeiten kann und ihr neuer Chef auch Interesse an ihr bekundet, geht es mit ihr wieder aufwärts. Dann allerdings zieht ein Unwetter auf, dass auch den Baum in arge Mitleidenschaft zieht ...

Die französische Regisseurin Julie Bertucelli ("Seit Otar fort ist ...") nahm sich des Bestsellers von Judy Pascoe an und drehte in Australien eine sensible Familiengeschichte über Liebe, Verlust und Trauer. Das ist filmisch zwar nicht immer allererste Sahne, dafür überzeugt aber die Story und die wie meist grandios aufspielende Charlotte Gainsbourg.



Foto: Pandora