Ein grausamer Mord führt Benno und Sabrina in den Dunstkreis des Bauunternehmers und Immobilienhais Ludwig Rambold. Der plant in der Jachenau, einem abgelegenen Gebiet südlich von Tölz, wo auch der Tote gefunden wurde, die Einrichtung eines exklusiven "Jagderlebniszentrums" mit garantiertem Hirsch- und Gamsabschuß. Während die meisten Bewohner der Jachenau nicht verkaufen wollen, hat sich Rambold mit Schmiergeldern die Mitarbeit dreier Bauern und des Bürgermeisters gesichert. Der Gemeindevorsteher sitzt damit zwischen allen Stühlen: Einerseits von Rambold abhängig, andererseits seiner Heimat verpflichtet! Um sich aus der Zwickmühle zu befreien, läßt er einen alten Brauch wiederaufleben: ein altes bäuerliches Femegericht ...