Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg nehmen die betagten Schwestern Widdington im englischen Cornwall eines schiffbrüchigen Polen in ihrem Haus auf. Der junge Mann erweist sich als begnadeter Geiger, der vor allem mit seiner Musik das eintönige Dasein der Schwestern in Schwung bringt. Als sich der so Umhegte dann aber in eine hübsche Russin verliebt, werden die netten Damen plötzlich eifersüchtig. Dies gilt auch für den Doktor der Dorfes, der sich ebenfalls in die Schöne verliebt hatte...

Für Daniel Brühl war es sicherlich eine große Herausforderung mit den beiden großen britischen Damen Judi Dench und Maggie Smith zusammen zu arbeiten. Doch das Regiedebüt von Schauspieler Charles Dance ist ein allzu wortlastiges Melodram, dass mehr Langeweile als Charme ausstrahlt. Was bleibt, ist immerhin die exzellente Besetzung und einige witzige Dialoge.

Foto: Concorde