Die engagierte Anwältin Erin Bruner übernimmt die Verteidigung eines Priesters. Der soll den Tod einer 19-Jährigen verursacht haben, als er versuchte, dem Opfer den Teufel auszutreiben. Derweil der Priester vor Gericht steif und fest behauptet, nur die Wahrheit über den Fall zu erzählen, geschehen rund um Erin seltsame Dinge...

Nach den Ereignissen, die 1976 (nach dem weltweiten Erfolg des Kinofilms "Der Exorzist") in Bayern zum Tod einer Studentin führten, entwickelt dieser Hollywood-Streifen eine Mischung aus Gerichtsdrama und Horrorfilm, die technisch zwar äußerst professionell inszeniert ist, deren mysteriöse Geschichte aber tatsächlich ernst genommen wird. Klar, dass ein Streifen, der die Existenz des Teufels als Tatsache hinnimmt, in den USA ein Kassenerfolg wird. Hierzulande darf man hingegen hoffen, dass derlei Obskurantismus bald ein Ende hat. Würde sich die Story in dieser Welt abspielen, wäre er fast schon ein Meisterwerk, so bleibt er jedoch ein fragwürdiges und mehr als bedenkliches Machwerk.

Foto: Sony Pictures