Der karrieristische Versicherungsagent Cesare Verra soll den uralten "Fall Martello" aufklären. 1950 verstarb in San Benedetto die Ehefrau des ehemaligen Partisanen Antonio Martello nach einem Autounfall. Kurz darauf verschwand Antonio spurlos. Bei seinen Nachforschungen stößt Verra auf eine Mauer des Schweigens. Ein mühsames Unterfangen für Verra nimmt seinen Lauf...

Dies war das Spielfilmdebüt von Regisseur Guido Chiesa, der hier gefühlvoll eine spannende Geschichte entwickelt und somit ein imposantes Beispiel für die Lebendigkeit und Ausdruckskraft des jungen italienischen Kinos bietet. Chiesa drehte später Filme wie "Babylon - mörderische Lügen" und "Partisanen". In all seinen Werken befasst sich Chiesa mit Vergangenheitsbewältigung.