Nachdem Katrin von ihrem verheirateten Lover verlassen wird - er kehrt zu seiner schwangeren Ehefrau zurück -, stürzt sie sich auf Korsika in ein sexuelles Abenteuer mit zwei Fremden und lässt sich außerdem auf eine Affäre mit einem straffälligen Jugendlichen aus einem Resozialisierungscamp ein...

Wilde Bilder, nervende Wackel-Kamera (digital) und eine derbe Geschichte, die weniger an Inhalten, denn an Platittuden interessiert scheint. Nach mehreren Jahren Kino-Abstinenz hätte man Regisseur Dominik Graf eine bessere Produktion gewünscht. Hier bieten die Darsteller zwar Höchstleistungen - Karoline Eichhorn bekam den Bayerischen Filmpreis 2002 - doch die Story plätschert vor sich hin, ohne wirklich zu packen. Wer allerdings Karoline Eichhorn bei intimsten Alltagsbeschäftigungen sehen möchte, der ist hier gut aufgehoben.