Inspektor David Perkins hat einen mysteriösen Fall zu lösen: In der Themse entdeckt man einen ermordeten Millionär. Bei dem Toten findet man eine Puppe, auf der in einer afrikanischen Sprache steht: Verbrechen - Mord - das Ungeheuer und der "Gorilla". Inspektor Perkins riskiert Kopf und Kragen, um das Haupt einer Verbrecherorganisation zu entlarven. Wer steckt hinter der Maske des unheimlichen Gorillas?

Dies ist eine typisch-deutsche Edgar-Wallace-Verfilmung über einen Leiter eines Wohltätigkeitsvereins, der die Stifter nach und nach ermordet, um schneller an deren Besitz zu kommen. Auf eine schwarzweiß-Fassung von 1961 ließ Alfred Vohrer sieben Jahre später dieses Farb-Remake folgen, das auf dem Gruselkrimi "Die toten Augen von London" basiert. Für Horst Tappert in den Hauptrolle des Inspektors David Perkins bedeutete das schon frühen Kontakt mit der Verbrecherszene, bevor er als "Derrick" in Serie ging. Im Gegensatz dazu hatte Uschi Glas, die als Susan MacPherson die entscheidenen Hinweise auf den Mörder gibt, bereits Wallace-Erfahrung: Produzent Horst Wendtland entdeckte sie 1965 in der Schule und engagierte sie vom Fleck weg für "Der unheimliche Mönch".