Die Zeit der Ex-Schauspieler Tom Greener, Kage Mulligan und Floyd Benson ist eigentlich längst vorbei. Alle leben eher schlecht als recht. Da spielt ihnen der Zufall eine Leiche in die Arme und schon wollen die drei die Mafia abzocken. Dabei sind schnell mehr Improvisationstalent als ihre schauspielerischen Qualitäten gefragt...

Das gleichnamige Buch des Autors Leon de Winter war ein Bestseller. So dachte sich wohl der findige Niederländer, der seit Jahren auch im Filmgeschäft tätig ist, warum das Werk nicht verfilmen? Zu diesem Zweck spannte er niemand geringeren als Sönke Wortmann ein, der spätestens seit "Kleine Haie" als Komödienmeister gilt. Doch trotz toller Story, begnadeten Schauspielern und der Arbeit in Hollywood waren Produzenten und Verleiher mit dem Ergebnis offenbar nicht zufrieden. Obwohl noch vor "Das Wunder von Bern" entstanden, lag das Werk lange auf Eis. Erst im Juli 2003 kam die nicht sonderlich gelungene, aber dennoch unterhaltsame Komödie um drei abgehalfterte Ex-Schauspieler in unsere Kinos. Vor allem die drei Hauptdarsteller - allen voran der inzwischen verstorbene Rod Steiger - brillieren mit ihrem selbstironischen Spiel in dieser köstlichen Krimikomödie. Einige Szenen wirken allerdings recht billig.

Foto: Senator