Nach über 20 Jahren ist die Ehe von Bevon-Beraterin Thea und Automechaniker Rainer in jahrelanger Routine zerrieben. Thea mangelt es an Wertschätzung seitens der Familie, zu ihrer pubertierenden Tochter Janina hat sie keinen Zugang mehr. Ehemann Rainer trauert noch immer seiner verpassten Chance auf eine Karriere als Rockstar nach und ist mit seinem Sohn Patrick hoffnungslos zerstritten. Als plötzlich Heinrich Bittner, ein vermeintlich enger Freund von Theas verstorbenem Vater bei den Cronpichels einzieht, genießt Thea seine Anwesenheit und beginnt ihr Leben mit neuen Augen zu sehen ...

Regisseurin Franziska Buch ("Patchwork", "Die Drachen besiegen") inszenierte nach dem Drehbuch von Gerlinde Wolf ("Schlank bis in den Tod") und Harald Göckeritz ("Der Mann mit dem Fagott", "Der Doc und die Hexe") eine etwas seltsame Familiengeschichte, die aber dank des exzellenten Schauspiel-Ensembles äußerst witzig daherkommt. Besonders der hervorragend aufgelegte Peter Simonischek als Eindringling Heinrich Bittner drückt diesem Spaß seinen Stempel auf. Als Produzent zeichnete das Erfolgsduo Wiedemann & Berg ("", "Unter Umständen verliebt", "Großer Mann ganz klein!") verantwortlich.

Foto: BR/Wiedemann & Berg/Bella Halben