Hochsommer in Gotland: Eine internationale Gruppe von Archälogie-Studenten forscht auf den Grabungsfeldern der Insel nach Funden aus der Wikingerzeit. Doch dann passiert das Unvorstellbare: Die Leiche der jungen Studentin Martina Flochten wird aufgefunden. Sie wurde nach dem Wikinger-Ritual mit dem Dreifaltigen-Tod niedergestreckt. Kommissar Anders sieht sich gleich mit mehreren Verdächtigen konfrontiert: Der esoterisch angehauchte Naturliebhaber Ulf Torstensson, der gegen den Willen von Martinas Vater den Bau einer Hotelanlage verhindern will, Martinas Doktorvater Staffan Mellgren, dem ein Verhältnis mit ihr nachgesagt wurde, und die Brüder Eskil und Aron, die sich gegenseitig mit einem falschen Alibi schützen. Die Situation eskaliert, als Staffan tot aufgefunden wird, auch ermordet nach den Ritualen der Wikinger...

Nach "Der Kommissar und das Meer - Den du nicht siehst" und "Der Kommissar und das Meer - Näher als du denkst" ist dies bereits der dritte Fall von Kommissar Anders alias Walter Sittler. Regisseur Anno Saul, der bereits den ersten Fall realisierte, drehte auch dieses Mal nach der Vorlage von Mari Jungstedt und setzte auf eine internationale Crew. Achtung: Hier geht es zum Teil recht blutig zu!