Die hübsche Alice stammt aus einer skurrilen Chaotenfamilie: Der Vater malt, seine Tochter verzapft Krimis, und ihr Gatte liebt Sprengstoffexperimente. Enkelin Alice schlägt dagegen aus der Art, denn sie ist eher normal. Als sie sich in einen netten jungen Mann verliebt und ihn nebst zukünftigen Schwiegereltern einlädt, versucht der Rest der Familie, für die Dauer eines Abendessens nicht total von der Rolle zu sein...

Als Theaterstück hatte diese Gesellschaftskomödie schon den Pulitzer-Preis erhalten, und Komödien-Großmeister Frank Capra machte daraus einen guten Film. Das Werk erhielt einen Oscar als beste Produktion des Jahres, außerdem bekam Capra die begehrte Trophäe für seine Regie. Ein ähnliches Thema variierte er Jahrzehnte später in seinem Alterswerk "Die unteren Zehntausend".