Zwischen Petticoat und Schafwolle: Drei junge Frauen und ihre Abenteuer im Neuseeland der Fünfzigerahre stehen im Zentrum dieses Dreiteilers nach historischen Gegebenheiten: Wegen akuten Frauenmangels garantierte Neuseeland allen gesunden, an einer Einwanderung interessierten Europäerinnen im heiratsfähigen Alter einen Arbeitsplatz und lockte sie mit der Aussicht auf ein besseres Leben ans andere Ende der Welt. Drei Jugendfreundinnen aus Berlin wagen die Reise: eine extravagant-abenteuerlustige Tochter aus besserem Hause, eine gestrauchelte Animierdame und Wäscherei-Magd Lisa Klein, die in Neuseeland ihre erste große Liebe, einen entflogenen Piloten, und ihren leiblichen Vater wieder zu treffen hofft. So unterschiedlich die drei jungen Frauen sind, so unterschiedlich verläuft auch ihr Schicksal in der Fremde ...

Regisseur Martin Enlen ("Der Hurenstreik - Eine Liebe auf St. Pauli", "Bella Block - Am Ende der Lüge", "Tatort - Bevor es dunkel wird") machte aus dem authentischen Stoff eine telegene Abenteuer-Schnulze in Rosamunde-Pilcher-Manier, gedreht in Kinoqualität in Prag und Neuseeland. Die drei Hauptdarstellerinnen und auch die neuseeländische Schauspiel-Crew können überzeugen, ebenso wie Kostüme und Ausstattung und die einladenden Kameraschwenks am Meer und in der Farmer-Landschaft Neuseelands. Wer unterhaltsames Gefühlskino mit schönen Bildern ohne wirklichen Tiefgang mag, kommt hier auf seine Kosten.

Foto: ZDF/Ken George