Kurz vor Silvester sticht das Luxus-Kreuzfahrtschiff "S.S. Poseidon" von Athen aus in See. 3700 Menschen befinden sich an Bord, darunter Mike Rogo, ein Undercover-Agent der Homeland Security. Er soll Hinweisen auf einen möglichen Bombenanschlag nachgehen. Zur selben Zeit setzt der Terrorist Kasim Badawi, als Crewmitglied getarnt, akribisch seinen Plan um. Als Rogo eine Leiche im Maschinenraum entdeckt, löst er Alarm aus - doch er kann das Schlimmste nicht mehr verhindern ...

Regisseur John Putch entwirft mit seinem zweiteiligen Katastrophenthriller ein durchaus vorstellbares Szenario, dass allerdings stark an Richard Lesters Thriller "18 Stunden bis zur Ewigkeit" mit Richard Harris erinnert. Drehbuchautor Bryce Zabel, einst CCN-Korrespondent, schrieb zuvor die Scripts für erfolgreiche TV-Serien wie "Dallas", "L.A. Law" und "Dark Skies - Tödliche Bedrohung", bevor er die Story für das Zeichentrickabenteuer "Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt" lieferte. Titel und Inhalt erinnern übrigens an ein weiteres Genrewerk, das auf See spielte: Ronald Neames "Die Höllenfahrt der Poseidon".

Foto: WVG Medien