Die attraktive junge Diane Harwood wird als vermisst gemeldet. Sie hat nach einem heftigen Streit mit ihrem Mann Greg, einem Gärtnereibesitzer, ihr Haus verlassen und wurde seither nicht mehr gesehen. Ihre Mutter, Lady Winfield, ist mehr als besorgt und ohnehin sehr schlecht auf ihren Schwiegersohn zu sprechen. Zudem gab es im Hause Harwood oftmals Streit. Detective Superintendent Michael Walker, nach seinem Prozess in ein kleines Polizeirevier strafversetzt, nimmt die Ermittlungen auf. Pinkanterweise ist Greg Harwood der Schwiegersohn von Richter Winfield. Dieser hatte Walker von seiner Mordanklage frei gesprochen. Zur gleichen Zeit werden im Fluss, ganz in der Nähe des Hauses Harwood, eine abgetrennte Frauenhand gefunden. Sie muss zuvor in einer Tiefkühltruhe gelegen haben. Für die Mordkommission übernimmt Roisin Connor den Fall ...

Einmal mehr spannende Krimi-Unterhaltung aus Großbritannien. Diese Doppelfolge drehte Charles Beeson, der schon mit "Das Auge des Gesetzes" (1999) zeigte, dass er spannende Filme ohne oberflächliche Schaueffekte inszenieren kann. Hier arbeitet er geschickt die Rivalität der beiden Ermittler heraus, deren Beziehung von Anfang an angespannt und von Konkurrenzdenken bestimmt ist. Beeson realisierte später auch die beiden überzeugenden "Commander"-Krimis "Commander - Im Kreuzfeuer" und "Commander - Tödlicher Virus" mit Amanda Burton.

Foto: Edel