Nordamerika, 1865: Noch immer tobt der Bürgerkrieg, aber die Niederlage der Südstaaten zeichnet sich bereits am Horizont ab. In dieser Situation befehlt Colonel Devereaux das Massaker an einer Einheit, die sich längst ergeben hat. Nach dem Krieg wird Devereaux zum Bundesrichter berufen, doch erst sein bester Freund und Marshall Del Stewart erkennt, dass Devereaux Spaß daran hat, Angeklagte zum Tode zu verurteilen. Als eines Tages überraschend ein Überlebender des lange zurück liegenden Massakers auftaucht, spitzt sich die Lage zu ...

Ein solide inszenierter wie unkonvetnioneller Western von Henry Levine, der besonders durch das hervorragende Spiel des Hauptdarsteller-Duos Glenn Ford/William Holden geprägt ist. Ford gibt den psychopathischen Bundesrichter mit Bravour (man beachte sein verzerrtes Mienenspiel), William Holden überzeugt als sein Gegenpart, der erst viel zu spät erkennt, dass sein alter Freund ein skrupelloser Mörder ist.

Foto: BR/WDR/Sony/Columbia Pictures