Der 28-jährige Binh kehrt zum ersten Mal nach 15 Jahren aus Europa nach Vietnam zurück, um sein Heimatdorf am Meer im Mekong-Delta zu besuchen. Als er dort angekommen ist, muss er erfahren, dass dieses Dorf, dessen Bilder er lebhaft in Erinnerung hat, nicht mehr existiert: Die Gezeiten des Meeres haben das Land nach und nach weggespült. Übrig geblieben sind nur noch ein paar kleine Hütten. Aber sein Weg dorthin wird vom Hochwasser versperrt. Zurück im Hotel lernt er die 50-jährige Australierin Olivia kennen. Sie bereist zum ersten Mal Vietnam und besucht die Orte, an denen ihr Ex-Mann Sean während des Vietnam-Krieges stationiert war. Olivia will nachvollziehen können, was an diesem Land und diesen Menschen ist, das ihren Ex-Mann gebrochen hat. Sie erzählt Binh, dass Sean verwundet und traumatisiert nach Hause zurückkehrte und dass ihre junge Ehe daran zerbrach. Später in Olivias Zimmer entdeckt Binh ein Foto von Sean. Längst verdrängte Erinnerungen werden wach. Binh realisiert, dass er für Olivia unverhofft zum Geheimnisträger wird.