Der kleine Marcel (Julien Ciamaca, Foto, mit Philippe Caubère) wächst in einem harmonischen Elternhaus auf. Sein Vater Joseph genießt hohes Ansehen. Mit seinem Schwager Jules verwickelt sich Joseph aber immer wieder in lautstarke Auseinandersetzungen über Politik, das Leben und den Glauben. Als die beiden eine kleines Ferienhaus in der Provence kaufen, lernt Marcel die Wunder der Natur kennen ...

"Der Ruhm meines Vaters" ist der erste Teil der Verfilmung des autobiographischen Romans "Eine Kindheit in der Provence" von Marcel Pagnol. Regisseur Yves Robert ("Krieg der Knöpfe") setzte den Stoff als liebenswerte Komödie über das einfache Leben auf dem Lande mit wunderbaren Bildern und hervorragenden Darstellern in Szene. Ein Jahr später inszenierte er mit "Das Schloss meiner Mutter" auch den zweiten, ebenso gelungenen Teil.

Foto: HR/Degeto