Ex-Bankräuber Jake Wade hat seine Vergangenheit hinter sich gelassen und genießt als Sheriff einer kleinen Stadt in Neu Mexiko hohes Ansehen. Doch in Gestalt seines zum Tod am Galgen verurteilten Bandenchefs Clint Hollister holt ihn die Vergangenheit ein. Um eine alte Schuld zu begleichen, befreit Wade den früheren Freund aus dem Gefängnis. Womit Wade nicht gerechnet hat: Anstatt sich dankbar zu zeigen, bringt Clint Jakes Braut Peggy in seine Gewalt ...

Ein brillant gespielter, psychologischer Western von John Sturges, der in Richard Widmark und Robert Taylor ein grandioses Gegensatzpaar für seine Regiearbeit fand. "Der Schatz der Gehenkten" blieb übrigens die erste und einzige Zusammenarbeit dieser beiden Western-Giganten. O-Ton Sturges: "Die Gestalten denken zu lassen - das ist für mich Spannung. In den Western, die ich meine, geht es nicht so sehr um traditionelle 'action' und nicht darum, dass der Held sich pausenlos schlägt, zu viel Leidenschaft zerstört die latente Kraft".

Foto: WDR/HR/Degeto