Anfänglich treffen wir auf eine scheinbar intakte, wohlsituierte Kleinfamilie. Das gesamte Haus ist liebevoll für Halloween dekoriert, und der achtjährige Kevin sieht voller Vorfreude dem Vorlesen mit seinem Vater entgegen. Doch als dieser abends die Zimmertür mit dem Schild "Hier wohnt Kevin" betritt, beginnt die Stimmung schlagartig zu kippen und aus dem Vater wird ein Täter, der seinen Sohn sexuell nötigt. Für den Jungen beginnt ein Martyrium, das zur Weihnachtszeit in einer versuchten Vergewaltigung gipfelt. Kevin wird schließlich körperlich stark angeschlagen ins Krankenhaus eingeliefert und der Vater überführt. Für Mutter und Bruder wird die Bestürzung über den Missbrauch durch die Täterschaft des Vaters noch verstärkt.