Im Istanbul der 50er Jahre gehört Bernard de Jonsac zu einer Clique von Nachtschwärmern, die ihre Streifzüge immer von der kleinen Taverne Avrenos aus unternehmen. Nouchi, Animiermädchen aus Bulgarien, nimmt den jungen Adligen ins Schlepptau. Der Lebemann, der an der französischen Botschaft ein unwürdiges Dasein fristet, heiratet sie sogar, obwohl sie sich standhaft weigert, die Ehe zu vollziehen. Sie weiß, welche Macht sie mit ihrer Verweigerungstaktik über ihn in den Händen hat. Dann lässt sich de Jonsac auf ein Abenteuer mit der jungen Leyla ein, dem Mädchen aus der istanbuler High-Society. Mit fatalen Folgen...

Nach dem Roman des großen französischen Romanciers und Krimiautors Georges Simenon ("Kommissar Maigret") inszenierte Regisseur Philippe Venault eine packende Geschichte aus der Welt der Diplomaten. Hauptdarsteller Jacques Gamblin kennt das deutsche Kinopublikum vor allem aus Claude Chabrols "Die Farbe der Lüge" (1998).