Jahrelang saß Wolfgang Stein (Jörg Schüttauf, Foto mit Martina Gedeck) wegen versuchter Republikflucht im berüchtigten Stasi-Gefängnis Bautzen. Nachdem ihn die Bundesrepublik freigekauft hat, kennt Wolfgang nur ein Ziel: möglichst vielen Menschen die Flucht aus der verhassten DDR zu ermöglichen. Doch damit zieht er wieder das Interesse des Ministeriums für Staatssicherheit auf sich...

Nach der Autobiografie von Wolfgang Welsch inszenierte Stephan Wagner ("Liebestod", "Dienstreise - Was für eine Nacht") mit diesem Politthriller ein packendes wie erschütterndes Stück deutsch-deutscher Geschichte. Für das ausgezeichnete Drehbuch zeichnete Holger Karsten Schmidt verantwortlich, der schon die Bücher zu Filmen wie "14 Tage lebenslänglich", "Sass", "Die schöne Braut in Schwarz" und "Zwei Tage Hoffnung" lieferte. Starke Story mit falschem Genitiv im Titel!