Im Biosphärenreservat Spreewald wird wird in einem leeren Kahn die Leiche des Sorben Daniel Bartko gefunden, die sich in einem Schlageisen verfangen hat. Kriminalkommissar Thorsten Krüger nimmt die Ermittlungen auf und erfährt, dass die Nutrias, ein aus Südamerika stammendes Pelztier, schon zu DDR-Zeiten wegen ihrer begehrten Felle in die Spreewaldregion eingeführt und gezüchtet wurden. Die Pathologie beweist, dass bei Daniel Bartko das Schlageisen erst nach seinem Tod angelegt wurde. Daniel Bartko war Fährmann, Sorbe und zum Ärger seiner traditionsbewussten Familie seinen sorbischen Wurzeln nicht sehr verbunden. Noch dazu ist seine Ehefrau Tanja (Nadja Uhl, Foto) schwanger ...

Krimi-Spezialist Christian von Castelberg ("Die Mörderin", "Polizeiruf 110 - Vergewaltigt", "Bella Block - Weiße Nächte") inszenierte diesen spannenden wie erschütternden und ausgezeichnet gespielten Kriminalfall, der das trostlose Seelenleben der Protagonisten in kühlen Bildern des winterlichen Spreewalds entfaltet. Die Vorlage lieferte Thomas Kirchner, lange Zeit Bühnentechniker und Regie-Assistent am Maxim-Gorki-Theaters in Berlin. Zuvor hatte er schon mit seinen Drehbüchern zu Filmen wie "Mord am Meer", "Das Geheimnis im Moor" und "Das Wunder von Berlin" gezeigt, dass er zu Deutschlands besten Drehbuchautoren zählt.

Foto: ZDF/Nicolas Maack