Erwin Sommer hat seit der Übernahme des elterlichen Geschäfts schwere Rückschläge hinnehmen müssen. Heimlich versucht er, seinen Frust im Alkohol zu ertränken. Schließlich taucht er bei einem Betrüger und Tagedieb unter, der Erwin überredet, nachts das Tafelsilber aus seiner eigenen Villa zu stehlen ...

Tom Toelle ("Deutschlandlied", "Das Millionenspiel") drehte das überzeugende Drama 1995 nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada, das 1944/45 im Gefängnis enstand. Autor Ulrich Plenzdorf ("Die neuen Leiden des jungen W.") adaptierte das Werk Falladas und transportierte die Handlung in die heutige Zeit. Hauptdarsteller Harald Juhnke zeigt hier in der Rolle des Trinkers Erich Sommer eine seiner besten schauspielerischen Leistungen. Vielleicht liegt es daran, dass er sich gut in den Protagonisten hineinversetzen konnte - denn er selbst machte immer wieder mit Alkoholexzessen von sich reden.

Foto: ZDF/WDR/Helmut Röttgen