Der harmlose Cowboy Melody Jones kommt in die Stadt Payne Ville, wo man ihn mit dem gefährlichen Postkutschenräuber Monte Jarrad verwechselt. Obwohl Melody dadurch in Lebensgefahr schwebt, gefällt ihm diese Rolle, denn zum ersten Mal in seinem Leben haben die Leute wirklich Respekt vor ihm. Und als er herausfindet, dass der echte Monte Jarrad der Geliebte der zauberhaften Cherry de Longpré ist, will Melody gar nicht mehr der sein, der er früher war. Melody verliebt sich in Cherry und kommt dadurch Monte Jarrad in die Quere, dessen Colt ziemlich locker sitzt ...

Nach einem fabelhaften Drehbuch von Nunally Johnson tat sich Gary Cooper hier erstmals als Produzent ebenso schwer wie der Hauptcharakter des Films als Revolverheld. Doch Cooper wollte den Film unbedingt machen, konnte er hier dem Western-Genre einmal einen komischen Touch geben. So sprang Cooper selbst produzierend in die Bresche und übernahm - obwohl es anders geplant war - selbst die Hauptrolle. So wirkt Cooper augenscheinlich auch manchmal fehl am Platze.

Foto: ARD/Degeto