Nachdem ihre Mutter in der patagonischen Provinz gestorben ist, macht sich Großvater Frank nach Buenos Aires auf, um der Ärztin Alina den Tod mitzuteilen. Durch den unerwarteten Besuch Franks wird Alina mit ihrer verdrängten Vergangenheit konfrontiert. Außerdem will Frank ein bislang gut gehütetes Familiengeheimnis über Alinas Vater loswerden...

In sehr ruhigem Rhythmus erzählt der argentinische Regisseur Eduardo Mignogna dieses einfühlsam gespielte Drama, dass nicht nur verdrängte Konflikte offenbart sondern gleichzeitig von der Annäherung von Großvater und Enkelin berichtet. In der Rolle der Enkelin Alina überzuegt in die Rom geborene Charakterdarstellerin Antonella Costa, die huerzulande in Filmen wie "Junta" und "Die Reise des jungen Che" zu sehen war.

Foto: Arsenal