Bahnhofsinspektor Labiche wird im Kriegsjahr 1944 in ein waghalsiges Abenteuer verwickelt. Mit seiner Hilfe soll ein Zug voller Beutekunst aus den Händen der deutschen Besatzer befreit werden, die sich anschicken, Frankreich zu verlassen...

Ein technisch perfekt inszenierter Kriegs-Thriller von John Frankenheimer mit einem grandiosen, wenn auch manchmal arg heroisch gezeichneten Burt Lancaster in der Rolle des Bahnhofinspektors, der allein den Kampf gegen die Deutschen aufnimmt. Frankenheimer übernahm erst nachträglich die Regie, da sein Vorgänger Arthur Penn ("Bonnie und Clyde") nach einem Streit mit Produzent Jules Bricken und Lancaster über die Konzeption und dem Abbruch der Dreharbeiten aus seinem Vertrag entlassen wurde. Frankenheimer schrieb das Drehbuch radikal um, lediglich die Grundidee blieb erhalten. Gegen seinen eigenen Willen, denn "kein Kunstwerk sei ein Meisterwerk wert", sagte Frankenheimer einmal.