Elia ist ein grantiger Bauer, der den Kontakt zu anderen Menschen meidet. Im Grunde seines Herzens ist er allerdings ein liebenswerter Mensch. Als in einer stürmischen Nacht Lisa auftaucht, nimmt Elia sie notgedrungen auf. Doch sie besteht hartnäckig darauf zu bleiben.

Auch wenn das Lexikon des internationalen Films meint, dies sei ein "lieblos inszeniertes Celentano-Lustspiel, das durch dümmliche Synchronsprüche und übertriebenen Chauvinismus verärgert", kann man dagegensetzten, dass es sowie keinen gerechtfertigten Chauvinismus gibt und dass der Film genau diesen auf die Schippe nimmt. Außerdem ist dies eine erfrischende Variation von Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung".

Foto: Jugendfilm