Das Ansehen des Bundespräsidenten, den man liebevoll Kater nennt, ist bei den Bürgern schlechter denn je. Da spinnt der politische Weggefährte Dr, Stotzer auch noch eine Intrige gegen ihn. Es scheint kaum jemanden zu interessieren, dass sein kleiner Sohn im Sterben liegt, selbst seine Frau sorgt bei einem Empfang für einen Eklat. Als man denkt, dass es schlimmer nicht gehen kann, besinnt sich Kater auf seine Spielernatur und setzt alles auf eine Karte ...

"Volle Kraft voraus!", dachte sich wohl Schauspielgigant Bruno Ganz bei seiner Interpretation eines Schweizer Bundespräsidenten, der forsch gegen die Zwänge seines Amtes vorgeht. Es spielt mit solcher Präsenz, dass es eine Freude ist, dem Mann zuzusehen, wie er dem gleichnamigen Bestseller von Thomas Hürlimann unverwechselbar Leben einhaucht. Auch wenn die Romanvorlage schon 1998 erschien, scheint sie immer noch aktuell, birgt sie doch viele brisante Interna, zumal Hürlimanns Vater selbst Bundesrat war.