Zwanzig Jahre ist es her, dass Joe Clark seine erste Lehrerstelle übernahm. Nun soll der routinierte Pädagoge als Rektor an einer Chaotenschule gegen Drogenmissbrauch, Gewalt und Dummheit zu Felde ziehen. Die Stadtverwaltung hat längst das Handtuch geworfen, aber Clark greift mit eiserner Hand durch und mistet die heruntergekommene Schule gründlich aus: Wer sich nicht anpasst, fliegt raus, Lehrer wie Schüler. Dadurch schafft sich Clark nicht nur Freunde...

"Rocky"-Regisseur John G. Avildsen legte 1989 dieses packend inszenierte Schul-Melodram vor, dass in seiner Aussage mitunter recht fragwürdig ist. Denn ob eine harte Hand tatsächlich die beste Form der Pädagogik darstellt, ist selbst unter Lehrern, die unter ihren Schülern zu leiden haben, eine strittige These. Dieses Thema verarbeitete übrigens zwei Jahre zuvor schon Regisseur Christopher Cain in seinem Drama "Der Prinzipal - Einer gegen alle" (mit James Belushi. Der berühmteste Genrefilm ist sicher Richard Brooks' "Die Saat der Gewalt" (1955).