Vera Rohleder, junge Mutter einer 12-jährigen Tochter, erhält die Nachricht, dass ihr Mann, der als Kunsthändler in Moskau tätig ist, bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Zur Identifizierung der Leiche fährt sie nach Moskau, doch mysteriöse Ereignisse lassen sie an dem Tod ihres Mannes zweifeln. Auf der Suche nach ihm muss Vera erkennen, dass er all die Jahre ein Doppelleben geführt hat. Auch der russische Chefinspektor Bubka glaubt nicht an den Tod von Bernhard Rohleder. Zwischen Vera und dem Chefinspektor entwickelt sich bald eine leidenschaftliche und tragische Liebesgeschichte...

"Kohlenpott"-Filmer Adolf Winkelmann ("Die Abfahrer", "Jede Menge Kohle", "Nordkurve") versuchte sich hier im Krimi-Genre. Trotz einiger Spannungsmomente merkt man dem Film an, dass es ein Zweiteiler ist, denn es haben sich erhebliche Längen eingeschlichen.