Sheriff Matt Morgen lebt mit seiner indianischen Frau und dem gemeinsamen Sohn in einer Kleinstadt. Bei einem Ritt durch ein Waldstück überfallen zwei junge Cowboys Frau und Sohn. Dem Sohn gelingt die Flucht, er eilt los um seinen Vater zu Hilfe zu holen, doch es ist zu spät. Matt findet seine Frau vergewaltigt und tot vor. Er nimmt die Suche nach den Attentätern auf; zwei Indizien führen ihn nach Gun Hill, wo sein alter Freund Craig Belden als reicher und mächtiger Rancher erheblichen Einfluss besitzt. Matt und Blenden finden heraus, das Blendens einziger Sohn der Mörder ist. Vaterliebe gegen Gerechtigkeit und Strafe, für beide Männer gibt es nun keine Freundschaft mehr ...

Seit den Fünfzigerjahren galt John Sturges neben Anthony Mann, John Ford, Howard Hawks, William A. Wellman, Budd Boetticher und Delmer Daves als einer der besten und wichtigsten Westernregisseure Hollywoods. Zu seinen wichtigsten Genrearbeiten gehören "Das Geheimnis der fünf Gräber" (1956), "Der Schatz der Gehenkten" (1957) und das vorliegende Werk, das von dem überragenden Spiel von Kirk Douglas und Anthony Quinn als erbitterte Gegner getragen wird.

Foto: arte/Paramount