Die japanische Studentin Aki wird mal wieder von Träumen geplagt, die mit ihrer Kindheit zusammenhängen. Als sie dann im Haus ihrer Eltern ein altes Paket aus einem fernen Land findet, ist ihr Interesse geweckt. Denn der Inhalt scheint den Schlüssel zu ihren seltsamen Träumen zu liefern. Eine Karte weist nach Deutschland und Aki macht sich aufs ins Unbekannte. Im östlichen Allgäu trifft sie auf den Motorradraser Elias. Der nimmt sich der jungen Frau an und unversehens landet Aki genau bei den Leuten, deren Schicksale mit ihrem eigenen eng verwoben sind ...

Regisseurin Marie Miyayama verarbeitet hier gleichermaßen ihre japanischen wie deutschen Wurzeln. Dabei häufen sich leider viele Unwahrscheinlichkeiten innerhalb der Geschichte, die ohnehin nur als Staffage für ruhige Allgäu-Bilder dient.

Foto: Movienet