1832: Trapper Jim Deakins und der junge Abenteurer Boone Caudill gehören zu einer Gruppe von Pelztierjägern, die im Norden Amerikas mit Indianer und Vertretern einer großen Pelzgesellschaft zu kämpfen haben. Um sich das Wohlwollen der Schwarzfuß-Indianer zu sichern, haben sie die schöne Häuptlingstochter Vogelauge als Geisel mit sich. Trotz Deakins Warnungen verliebt sich Caudill in die schöne Indianerin ...

Der spannende Western von Regie-Urgestein Howard Hawks ("Red River") erzählt mit epischen Mitteln die Reise durch ein gefährliches Territorium, die zwei Abenteurer in den Dreißigerjahren des 19. Jahrhunderts wagen. Wunderbare Landschaftsfotografie und ausgefeilte Charakterzeichnungen machen aus diesem Genrewerk mit Kirk Douglas (für die Rolle hatte Hawks eigentlich John Wayne vorgesehen) als harter Westener ein Meisterwerk. Allerdings wurde die Originalfassung seinerzeit fürs Kino auf 87 und 95 Minuten hinunter geschnitten, so dass Hawks einmal sagte, beinahe habe er seinen eigenen Film nicht wieder erkannt. Oscar-Nominierungen gab es für Arthur Hunnicutt und Kameramann Russell Harlan.

Foto: WDR