Jean, eine alleinstehende Haus-Sitterin bekommt aus Altersgründen einen letzten Auftrag: den Landsitz Walden Manor zu hüten. Es gefällt ihr dort, und sie verwandelt sich zusehends zur Hausherrin. Eines Tages taucht dort ein Pärchen auf, der Kleinkriminelle Michael mit der hochschwangeren Steph. Jean gelingt es, das Baby gesund zur Welt zu bringen. Für einen Moment sieht es so aus, als ob sich Jeans Traum von einer Familie erfüllen würde. Aber alle drei geraten immer tiefer in den Strudel krimineller Machenschaften, bis schließlich ein Mord geschieht. Jean, einer alleinstehenden Haus-Sitterin, wird von ihrer Agentur mitgeteilt, dass sie nach ihrem 60. Geburtstag nicht mehr vermittelt werden kann. Sie bekommt allerdings noch einen letzten Auftrag. Sie soll den ganzen Sommer einen noblen Landsitz hüten. Jean zieht ein und richtet sich bald häuslich ein. Von Tag zu Tag fühlt sie sich immer mehr als eigentliche Hausherrin. Da strandet ein Pärchen vor ihrem Haus: Michael, der sich als Dieb durchs Leben schlägt und Steph, hochschwanger, die vor ihrem gewalttätigen Freund aus der Stadt geflohen ist. Jean hilft, das Kind gesund zur Welt zu bringen und nimmt alle bei sich auf. Endlich hat sie eine komplette Familie. Als die Lebensmittel ausgehen, werden kurzerhand ein paar Möbel verhökert und Konten manipuliert. Michael hat Jean längst durchschaut, und die beiden werden perfekte Komplizen. Unerwartet stirbt das Neugeborene, aber Steph findet bald darauf eine neue Aufgabe als Babysitterin im Dorf. Sie darf das Kind sogar mehrere Tage mit auf das Landgut nehmen. Eines Tages taucht dort Reverend Gordon Brooks auf und erkennt in Michael den Kirchenräuber, der ihm zwei kostbare Madonnenfiguren gestohlen hat. Bevor Brooks die Polizei alarmieren kann, wird er überwältigt und im Swimmingpool ertränkt. Jean und Steph sind Zeugen dieses Mordes und verwischen nun gemeinsam alle Spuren. Aus dem Strudel der Ereignisse gibt es kein Entrinnen mehr.