Computeringenieur Harris erbaute "Proteus", einen intelligenten Supercomputer, der immer mehr Macht und Wissen erlangt und schließlich ein eigenes Bewußtsein entwickelt. Er übernimmt die Kontrolle über Harris' computergesteuertes Haus und hält dessen Ehefrau Susan wie eine Gefangene, denn mit ihr hat er noch was vor: Er will sich mit ihr fortpflanzen und so eine Art Unsterblichkeit erlangen...

Donald Cammell gelang bei seinem einzigen Ausflug ins SF-Genre ein intelligent gemachter, effektvoller und wirklich beklemmender Film, der nicht nur Genre-Fans zu überzeugen vermag. Im Original lieh übrigens Robert Vaughn dem Computer "Proteus" seine Stimme. Autor, Schauspieler und Produzent Donald Cammell hat als Regisseur nur vier Filme realisiert: "Performance" (1970), "Des Teufels Saat" (1977), "Das Auge des Killers" (1987) und "Wild Side" (1995). Cammell, der 1934 in Schottland geboren wurde, hatte immer wieder Probleme mit seinen Produktionsfirmen. Viele seiner Projekte kamen erst gar nicht zum Dreh. Darunter befanden sich auch drei Werke, bei denen Marlon Brando mitarbeiten wollte. Nachdem Cammells letzter Film "Wild Side", ein erotischer Thriller, seitens der Produktionsfirma extrem geschnitten wurde, zog der Regisseur seinen Namen zurück und verfiel in eine tiefe Depression. Er tötete sich am 23. April 1996 in Hollywood Hills durch einen Kopfschuß.