Des Hippster-Lebens in West-Berlin überdrüssig, macht sich Moritz von Uslar auf in den Wilden Osten - nach Zehdenick, einem kleinen Örtchen in der brandenburgischen Provinz. Dort will er den ultimativen Proll finden. Natürlich mit Bier, Kippe und Springerstiefeln inklusive. Doch der Großstädter erkennt, dass das Leben dort gar nicht so schlecht ist. Schließlich freundet er sich mit den Rocker-Jungs der Band "5 Teeth less" an. Und er stellt fest, dass er eine Schwäche für Hackepeter-Brötchen - von der freundlichen Metzgerin frisch geschmiert - hat, und dass Körper-Tuning im Waxing-Studio zum Kleinstadtleben einfach dazugehört ...

Dokumentarfilmer André Schäfer ("Perry Rhodan - Unser Mann im All") inszenierte hier frei nach Moritz von Uslars gleichnamigen Roman. Der Autor und Journalist, der 2012 für sein Werk mit dem Fontane-Preis für Literatur ausgezeichnet wurde, tritt in dem Film auch selbst in Erscheinung und liest Passagen aus seiner "teilnehmenden Beobachtung" vor.



Foto: W-film/Florianfilm