Das passiert, wenn Waffen ungesichert herumliegen: 1954 ist die vierjährige Lily vom Streit der Eltern derart angenervt, dass sie zur Waffe greift und damit ihre Mutter tötet. Als die Gewalttätigkeiten des Vaters kein Ende nehmen, haut die inzwischen 14-Jährige von zu Hause ab. Mit ihrem afroamerikanischen Kindermädchen Rosaleen kommt sie bei der Imkerin August unter. Auch wenn den USA immer noch Rassisten das Sagen haben, leben August und ihre beiden Schützlinge wie liebevolle Schwestern zusammen ...

Fast schon wie ein modernes Märchen kommt diese Sechzigerjahre-Geschichte um eine ungewöhnliche Freundschaft dreier Frauen daher. Auch wenn hier Rassismus und Gewalt nicht völlig ausgeblendet werden, kommt diese Bestsellerverfilmung nach Sue Monk Kidd ebenso süß daher, wie der auf der Farm produzierte Honig.

Foto: Fox