Rom im Jahr 1492: Der spanische Kardinal Rodrigo Borgia wird nach dem Tod von Papst Innozenz VIII. durch Bestechung neuer Papst Alexander VI. In seinem neuen Amt muss er sich vorerst von seiner Lebensgefährtin Vanozza, mit der er vier Kinder hat, trennen. Zu seinen Söhnen Cesare, Juan und Joffre und seiner Tochter Lucrezia darf er weiterhin öffentlich stehen. Doch kaum ist er Papst, hat er eine Reihe neuer Feinde gewonnen, die versuchen, ihn aus dem Weg zu räumen.

Nach dem opulenten TV-Sechsteiler "Borgia (1)" von Oliver Hirschbiegel ist dies der zweite Mehrteiler um die berüchtigte gleichnamige Familie. Für die ersten drei Folgen ("Der vergiftete Kelch"/"Der Meuchelmörder"/"Der Bruder des Sultans"), die für die deutschen TV-Zuschauer zur ersten Folge zusammen geschnitten wurden, zeichneten Neil Jordan und Simon Cellan Jones als Regisseure verantwortlich. Ebenfalls in opulenten Bildern in Szene gesetzt, ist die Besetzung dieser internationalen Koproduktion, die 2011 mit dem Emmy Award für das beste musikalische Titelthema ausgezeichnet wurde, allerdings deutlich prominenter als die Darsteller, die Hirschbiegel zur Verfügung standen.

Foto: © LB Television Productions Limited/Borgias Productions Inc./Borg Films kft