Im Jahre 1933 verlassen acht amerikanische Studentinnen nach bestandenem Abschlussexamen das hoch angesehene Vassar College, wo sie sich miteinander angefreundet hatten. Sie gehen recht verschiedene Wege, halten aber Kontakt zueinander. Sieben Jahre später führt ein tödlicher Unfall der jungen Kay die anderen beim Begräbnis wieder zusammen.

Sidney Lumets Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Mary McCarthy zeichnet am Beispiel einer Gruppe junger Frauen ein Bild des amerikanischen Mittelstands in den Dreißigerjahren.