Das gut situierte und erfolgreiche Ehepaar Robert (Heiner Lauternach, Foto) und Ellen Lunt erlebt das für Eltern Unvorstellbare: Auf dem Weg zur Klavierstunde wird ihr Sohn Tobias an seinem achten Geburtstag entführt. Das unfassbare Verbrechen reißt die Familie von einem Moment auf den anderen aus ihrem gewohnten Leben und wird schon bald zu einer schweren Belastungsprobe für die bis dahin glückliche Ehe. Während Ellen auf jede Forderung des Entführers eingehen will, um ihren Sohn zu retten, setzt sich Robert mit seinem Wunsch durch, die Polizei hinzuzuziehen. Als eine erste Lösegeldübergabe scheitert, organisieren Robert und Ellen hinter dem Rücken der Polizei eine zweite Geldübergabe ...

Regisseur Johannes Grieser ("Tödliches Vertrauen", "Mörderische Suche") drehte dieses packende Familiendrama mit guter Besetzung nach dem Drehbuch von Harald Göckeritz, der zuvor schon die Vorlagen zu sehenswerten Produktionen wie "Die Leibwächterin", "Grüße aus Kaschmir" oder "Nana" lieferte. Grieser arbeitete hier einmal mehr mit Claudia Michelsen zusammen, mit der er im Jahr zuvor den Psychothriller "Hölle im Kopf" und 2007 "Der Kronzeuge" verwirklichte.

Foto: SWR/Maran Film/Schweigert