Möchtegern-Schriftsteller Felix Sherman wohnt Tür an Tür mit der Möchtegern-Schauspielerin Doris Wilgus. In Wahrheit verdingt sie sich im horizontalen Gewerbe, und er ist ein spießiger Buchhändler, der am Treiben seiner Nachbarin heftig Anstoß nimmt und ständig an ihr herum meckert. Als er sie anzeigt, entbrennt ein heftiger Kleinkrieg, der sich allmählich zu einer starken Liebe entwickelt...

Eine gelungene Komödie von Herbert Ross ("Goodbye, Mr. Chips") nach einem Broadway-Bühnenstück von Bill Manhoff. Seinerzeit spielten Alan Alda und Diana Sands das ungleiche Duo. Buck Henry, der in einem kleinen Cameo-Auftritt in einer der Buchladen-Sequenzen zu sehen ist, adaptierte Manhoff Stück fürs Kino, wobei er mehrere neue Charaktere einführte, da das Original ein Zwei-Personen-Stück war. In der Filmfassung spielten sich die ausgezeichnet aufgelegten Barbra Streisand und George Segal gekonnt die Bälle zu. Die Komödie war die letzte Kameraarbeit von Harry Stradling, der mit Barbra Streisand schon 8in "Funny Girl" zusammengearbeitet hatte. Er starb noch während der Dreharbeiten und wurde durch Andrew Laszlo ersetzt.