Zehn Jahre schon tobt der Kampf zwischen Hellenen und Trojanern. Noch immer besteht für keinen der beiden Gegner eine definitive Siegesaussicht. Eine Kriegslist des Odysseus - das Trojanische Pferd - zwingt Troja schließlich zur Kapitulation. Die Priesterin Kassandra, Tochter des trojanischen Königs Priamos, verflucht Odysseus. Daraufhin zwingen die Götter den Helden, jahrelang über die Meere zu irren. Auf der Heimatinsel Ithaka wartet seine Frau Penelope vergeblich auf die Rückkehr des Gatten. Dieser begegnet dem einäugigen Riesen Polyphem und landet danach in den Armen Nausikaas, der Tochter des Paaken-Königs Alkinoos. Nach seinen Abenteuern mit Circe, den Sirenen und Skylla und Charybdis gelingt es dem Helden endlich, in seine Heimat zurückzukehren. Bevor er jedoch die verdiente Ruhe genießen kann, muss er noch mit den aufdringlichen Freiern seiner Frau abrechnen, die sich in den Jahren seiner Abwesenheit in seinem Hause breit gemacht haben...

Der italienische Regisseur Mario Camerini drehte diesen farbenprächtigen Abenteuerfilm in den römischen Cinecittá-Studios. Nach der antiken Sage des griechischen Dichters Homer erlebt Odysseus während seiner Irrfahrten Unglaubliches. Der Dichter Homer lebte im 8. Jahrhundert vor Christus in Kleinasien.

Foto: ZDF