Sechs Frauen wurden in einer französischen Kleinstadt umgebracht. Die Polizei tappt im Dunkeln. In einem Café, wo der angesehene Hutmacher Labbé jeden Abend mit anderen Honoratioren der Stadt Karten spielt, diskutieren die Gäste häufig über den Frauenmörder. Unter ihnen ist auch der armenische Schneider Kachoudas, der den Mörder kennt...

Diese bitterböse Mischung aus schwarzer Komödie und Thriller von Claude Chabrol zeigt eindringlich wie das Gefüge der Spießer-Gemeinschaft durch die Mordserie durcheinander gerät. Chabrol drehte den psychologischen Kriminalfilm nach dem gleichnamigen Roman von Georges Simenon. Michel Serrault mimt intensiv den Hutmacher Labbé, der seine an den Rollstuhl gefesselte Frau umbringt und dann auch deren Schulfreundinnen, bevor diese die Wahrheit ans Licht bringen können.