Im amerikanischen Süden, zwischen 1909 und 1949: Das Leben der jungen Schwarzen Celie ist alles andere als frei und glücklich. Sie wurde zur Ehe mit dem kleinen Farmpächter Albert gezwungen, der sie brutal misshandelt. Celie leidet sehr darunter, dass sie von ihrer geliebten Schwester Nettie getrennt ist, doch all ihre Briefe, die sie an Nettie schreibt, werden von Albert abgefangen. Erst nach Jahren der Demütigungen gelingt es Celie, sich gegen ihren Mann zu wehren...

Für Whoopi Goldberg war es der Durchbruch, für Erfolgsregisseur Steven Spielberg der erste wirklich ernsthafte Film, mit dem er das Kinopublikum begeisterte und die Kritiker zu wahren Lobgesängen hinriss. Spielbergs Meisterwerk nach dem preisgekrönten Roman von Alice Walker entfaltet am Beispiel der Figur Celies die Geschichte einer doppelten Unterdrückung: als Schwarze und als Frau. Spielberg spielt vehement auf der Klaviatur der Gefühle und komponierte ein erfolgreiches schwarzes Südstaaten-Melodram mit großartigen Bildern. Die schauspielerischen Leistungen des Ensembles überzeugen durchweg, vor allem die von Hauptakteurin Whoopi Goldberg.

Foto: Warner